Il n'y a aucun article dans votre panier.

Mon panier

Qté: 0
Total: 0

Produit ajouté à votre panier !

Afficher le panier »
Steve Guerdat

CSI **** Neuendorf

vendredi 8 juillet 2005

photo:CSI Neuendorf
Nur Bengtsson stoppte Guerdat



Als erster Springreiter gewann Rolf-Göran Bengtsson den Grand Prix Davidoff in Neuendorf nach seinem Vorjahreserfolg zum zweiten Mal. Der Schwede siegte mit dem 17-jährigen Wallach Tepic und verwies Steve Guerdat auf den 2. Platz.

Der Jurassier Guerdat bestätigte seine Hochform drei Wochen vor den Europameisterschaften mit Tijl van het Pallieterland erneut, musste sich aber im Duell um das Sieggeld von 50´000 Franken dem schwedischen Klassereiter klar beugen. Bengtsson nahm seinen 14 GP-Konkurrenten in der Siegerrunde zwei Sekunden und mehr ab. Der Weltcupsechste durfte sich aber mit 30´000 Franken und der Genugtuung trösten, seinen Chef, den Holländer Jan Tops mit Grande Dame, im hochkarätigen Final auf Rang 3 verwiesen zu haben.

"Obwohl ich gerne gewonnen hätte, bin ich sehr zufrieden mit meinem Grand Prix", meinte Guerdat, der wie Markus Fuchs und der GP-Siebten Christina Liebherr mit No Mercy als EM-Fixstarter gilt. "Ich kenne das Gefühl, in Neuendorf zu gewinnen. Jetzt hat halt Bengtsson mein Lieblingspferd Tepic im Beritt, mit dem ich vor zwei Jahren obenaus schwang."

Der 23-jährige Jurassier holte aus dem belgischen Warmblut Tijl van het Pallieterland, das bis Dezember noch von seinem Schweizer Teamkollegen Christoph Barbeau geritten wurde, alles heraus. Er wendete eng, forcierte das Tempo, half dem Pferd geschickt und trieb den neunjährigen Dunkelbraunen unaufhörlich an. "Noch ist er aber zu wenig flexibel und zu stark. Ich würde ihn gerne auch an der EM reiten. Aber vielleicht kommt diese für ihn ein halbes Jahr zu früh. Das entscheidende Wort wird Jan Tops haben, der mir Pialotta zur Verfügung stellt. Diese Stute hat Erfahrung und gehört zu den besten Pferden der Welt. An der EM will ich ja nicht nur mitreiten, sondern gewinnen." Starke Worte eines starken Reiters mit starkem Selbstbewusstsein.

Kampf um zwei EM-Tickets
Der Schwede Rolf-Göran Bengtsson mochte gut lachen: Der Olympiafünfte wird in drei Wochen an der EM in Italien nicht auf den 17-jährigen Tepic setzen, sondern Mac Kinley, den GP-Sieger des Vorjahres in Neuendorf, satteln. "Mit ihm verspreche ich mir noch mehr", bekannte Bengtsson, der vor Guerdat Bereiter im Stall von Jan Tops in Valkenswaard war. "Mit Tepic habe ich aber ebenfalls ein Supergefühl. Er macht stets mit und hat eine Klasseeinstellung." Bengtsson hatte Guerdats Angriffsritt auf denm Abreiteplatz am TV-Monitor gesehen und wusste, dass er "volle Pulle" gehen müsse, um erfolgreich zu sein. Er schaffte es und ist nun um 50´000 Franklen reicher.

Die Zukunft von Neuendorf ist offenDer 8. Davidoff CSI Neuendorf könnte trotz Rekordbesuch von über 20#000 Zuschauern an zwei verlängerten Wochenenden, erstklassigem Parcoursbau von Kurssetzer Rolf Lüdi und regen Zuspruch in der Region der letzte gewesen sein. Der Vertrag mit Hauptsponsor Davidoff lief ebenso aus wie der Kontrakt mit Swiss Life, die sich vom Pferdesport zurückzieht. "Ich werde aber fürs Turnier kämpfen", sagte Hausherr Willi Melliger, der zusammen mit OK-Präsident Martin Walther einen Weltklkassevent aufgebaut hat, der einen festen Platz im Turnierkalender gefunden hat. "Wenn das Alkohol- und Tabak-Werbeverbot nicht kommt, wird Davidoff weitermachen", verriet Melliger. Verwaltungsratspräsident Dr. Ernst Schneider, Präsident der Oettinger Davidoff Group, hat Melliger jedenfalls die Zusicherung abgegeben, für drei Jahre als Hauptsponsor weiter zu machen, wenn der Werberiegel dies nicht verhindert.

Source: CSI Neuendorf

Mécénat

Hofgut Albführen
CHC Horses

Sponsors

Rolex
Toyota

Partenaires

Veredus
Artionet Web Agency
TRM
Amerigo
Samshield
Parlanti Roma
Hypona
Swiza
Ce site utilise des cookies à des fins de statistiques, d’optimisation et de marketing ciblé. En poursuivant votre visite sur cette page, vous acceptez l’utilisation des cookies aux fins énoncées ci-dessus. En savoir plus.