Il n'y a aucun article dans votre panier.

Mon panier

Qté: 0
Total: 0

Produit ajouté à votre panier !

Afficher le panier »
Steve Guerdat

Ritt ins EM-Team

mercredi 16 juillet 2003
Davidoff CSI Neuendorf  „Das war mein bisher grösster Sieg“, gab Steve Guerdat nach dem Grand Prix  zu Protokoll. Diese Aussage war nicht auf die stattliche Siegprämie von 50 000 Franken bezogen. Der seit November 2002 bei Jan Tops in Valkenswaard (NED) angestellte Reiter war sich in diesem Augenblick bewusst, das er sich soeben gegen eine grosse Anzahl von Weltklassereitern durchgesetzthatte. Guerdat erhielt von seinem Chef für das Stechen dir richtige Taktik verordnet. „Zuerst aufs Tempo drücken, dann die Hauptklippe am Schluss des Parcours vorsichtig und Präzisanreiten“, lautet die Strategie. Der Vorhaben gelang Guerdat blieb auf dem 15-jährigen Hengst Tepic fehlerlos und triumphierte mit einer zeitlichen Reserve von 1,16 Sekunden vor Brasilinaner Arthur da Silva. Nur der im Thurgau lebende Profi war mit der neunjährigen Stute Retsina in der Barrage ebenfalls fehlerlos geblieben.

Risiken schlecht belohnt. Die übrigen fünf Stechteilnehmer mussten für ihren Angriffsgeist Tribut zollen. Olympiasieger Jeroen Dubbeldam ritt mit Balaboeska zwar die schnellste Zeit, musste sich nach einem Abwurf aber mit dem dritten Schlussrang vor dem überraschenden Ägypter Andree Sakakini mit Careful zufrieden geben. Positiv in Szene setzen konnte sich Alois Fuchs, der den schwierigen GP auf dem sechsten Platz abschloss. Auf der erst achtjährigen Hannoveraner Stute Argentina erwischte es ihn am letzten Hindernis. Willi Melliger, der die Doppelrolle als Organisator und Reiter einmal mehr besten meisterte, wollte als letztstartender Konkurrent Guerdat Bestmarke ebenfalls attackiren. Gold du Talus war dem Tempodruck (noch) nicht gewachsen und patzte an zwei Hindernisse. Der Gastgeber landete auf dem siebten Schlussrang. Den Aufstieg in die Brrrage verpassten Markus Fuchs mit Tinka’s Boy (9), Urs Fäh mit  Oxytetra (13) und Beat Mändli mit Pozitano (14).Sie mussten sich im Grundparcours einen Fehler ankreiden lassen. Zumindest Urs Fäh zeigte sich trotz des kleinen Patzers mit seinem Comeback zufrieden. Fast eineinhalb Jahre musste der Winterthurer wegen einer langwierigen Adduktorenverletzung pausieren. In Neuendorf griff er erstmals wieder auf höchstem internationalen Niveau ins Geschehen ein und bewies, dass künftig wieder mit ihm zu rechnen ist.

Tepic – Glückfall für die EM-Equipe? Steve Guerdat hat 15-jährigen Holländer Hengst Tepic erst seit drei Wochen in seinem Beritt. Das Pferd steht seit bald zehn Jahren im besitz des Mexikaners  Alfonso Romo, der den Hengst für eine Europatournee zu seinem langjährigen  Freud Jan Tops nach Holland brachte. Guerdat gewann beim ersten Einsatz mit dem Braunen gleich den Grand Prix von Metz. Neben Lataro und Innovation stehen dem Jurassier im Hinblick auf die Europameisterschaften in Donaueschingen nun gar drei Spitzencracks zur Verfügung. Sein Chef Jan Tops, Team Olympiasieger 1992 und selbst ein erfahrener Reiter, zeigt sich überzeugt, dass Tepic derzeit eines der besten Pferde der Welt ist. Der Hengst sei trotz seines  Alters frisch und unverbraucht, weil er mit seinem Besitzer vor allem in Mexiko und deshalb nur wenig zum Einsatz gekommen sei. Alfonso Romo, einer der grössten Industriellen, in Südamerika, Wäre bereit, das Pferd bis nach den Europameisterschaften an Steve Guerdat auszuleihen. Der Jurassier hat im vergangenen halben Jahr in seiner reiterlichen Entwicklung enorme Fortschritte erzielt. Chef Tops ist überzeugt, dass sein Zögling bald zu den Grossen gehören könne. Er bringe alles mit, was einen erfolgreichen Reiter auszeichne. Er verfüge über eine gute Grundausbildung, Rhythmus- und Gleichgewichtsgefühl sowie reiterliches Gespür. “Mein Team und ich haben seinem Leben klare Strukturen gegeben. Er zeigt Bereitschaft, hart zu arbeiten und steigert sich kontinuierlich“. Er müsse allerdings noch lernen, seinem Ehrgeiz zu bändigen. Dazu zähle, nach einem Hoch  auch ein Tief zu akzeptieren.. Rolf Theiler, einer der drei Schweizer Equipenchefs, steht seit anfangs Jahr in stetem Kontakt mit Tops und hat vom Holländer auch die Zusage erhalten, Guerdat für die Schweizer Equipe mit adäquaten Pferden auszurüsten. So wurde auch abgesprochen, Tepic vor EM-Selektion einem weiteren Test zu unterziehen. Guerdat wird als Einzelreiten beim CSIO Hickstead von 25. bis 27 Juli an den Start gehen.

Source:Pferdewoche 16.07.2003

Images: CSI Neuendorf

 

Mécénat

Hofgut Albführen
CHC Horses

Sponsors

Rolex
Toyota

Partenaires

Veredus
Artionet Web Agency
TRM
Amerigo
Samshield
Parlanti Roma
Hypona
Ce site utilise des cookies à des fins de statistiques, d’optimisation et de marketing ciblé. En poursuivant votre visite sur cette page, vous acceptez l’utilisation des cookies aux fins énoncées ci-dessus. En savoir plus.